Meine Hobbys

Dart

Ich kann noch genau sagen seit wann mich der Dartsport begeistert:

Seit dem WM-Finale der PDC am 1. Januar 2007.

Dieses Finale gewann Raymond van Barneveld mit 7:6 im sogenannten Sudden Death-Leg gegen die Dartsikone Phil „The Power“ Taylor.

Links im Video kann man sich dieses Finale in einer Zusammenfassung noch einmal ansehen.

Das war auch die Zeit wo ich mir selbst zu Hause ein Steeldartboard an die Wand gehängt habe und regelmäßig Pfeile geworfen habe.

Davor habe ich eher unregelmäßig mit Kumpels abends mal in der Kneipe Dart gespielt.

Über die Jahre habe ich mir eine gute Anfängerausstattung angeschafft.

Im August 2017 habe ich dann mein erstes Turnier gespielt.

Bei den Summergames in Limburg, gespielt wurde auf Softdartautomaten, konnte ich bei 89 Startern immerhin den 33. Platz belegen.

Den Profidartsport verfolge ich unregelmäßig im Fernsehen.

Das Highlight eines jeden Jahres, die PDC-Weltmeisterschaft von Mitte Dezember bis Anfang Januar, lasse ich mir aber nicht entgehen.

In den nächsten Jahren will ich auf jeden Fall einmal live im legendären Ally-Pally in London dabei sein.

Im Juni 2018 fahren wir nach Frankfurt zum Worldcup of Dart.

Es ist schon atemberaubend mit welcher Sicherheit die Stars die Pfeile in das Triple-Segment werfen.

Ich habe in meinem Leben bisher immerhin 2 mal die 180 geworfen.